#Erinnerungskultur. Geschichte.

Was hat das mit DIR und DEINER Zukunft zu tun?!

„Täglich erreichen uns Bilder von Konflikten und Reportagen aus Krisengebieten. In Europa leben wir in der längsten Friedenszeit in unserer Geschichte. Schülerinnen und Schüler besuchen während ihrer Unterrichtszeit Mahn- und Gedenkstätten, besichtigen die Reste der Mauer in Berlin – aber was es heißt, in einer Diktatur oder in einem Kriegsgebiet zu leben, fühlt sich sehr fern an.“

Warum ist es so wichtig, spürbar und erfahrbar zu machen, was es bedeutet, nicht in Frieden oder einer Demokratie zu leben. Und was hat das  mit der Gestaltung unserer eigenen Zukunft zu tun hat. Und was steckt eigentlich hinter dem Begriff „Erinnerungskultur“?

Um diesen Fragen nachzugehen, nahm der EF Sowi Kurs von Frau Bauer am 19.09.2018 am Jugendpolitiktag der Konrad-Adenauer-Stiftung in Düsseldorf teil. Dieses Jahr stand der Jugendpolitiktag ganz unter dem Motto #Erinnerungskultur. Geschichte. Was hat das mit DIR und DEINER Zukunft zu tun?! 

Nach der Eröffnung durch Simone Habig, der Koordinatorin Jugend & Schule in NRW der Konrad-Adenauer-Stiftung und einem Grußwort von Professor Jürgen Rüttgers, dem Schirmherr des Aktionstages, erlebten wir drei Poetry SlammerInnen, die sich auf eine ganz eigene und kreative Weise mit den Thema Erinnerungskultur auseinander gesetzt haben.  Der anschließende Auszug aus dem Dokumentarfilm von Düzen Tekkal zum Thema Gesicht zeigen: Frieden und Freiheit sind keine Selbstverständlichkeit war bewegend und hinterließ uns alle mit vielen Gedanken und offenen Fragen. Antworten auf diese Fragen haben die Schüler hoffentlich anschließend in unterschiedlichen Workshops gewonnen.

Am Ende der Veranstaltung wurde erneut die Eingangsfrage #Erinnerungskultur. Geschichte. Was hat das mit DIR und DEINER Zukunft zu tun?! aufgegriffen und die Antworten, die die Schüler in den Workshops gefunden hatten, wurden präsentiert.