K-A-G-Team siegt bei Jugend forscht

Im Mai geht es in der nächsten Runde in Essen um den Landessieg.

Der Regionalwettbewerb von Jugend forscht in Solingen war für die Schülerinnen und Schüler des Konrad-Adenauer-Gymnasiums ein voller Erfolg. Erstmals waren gleich drei Teams am Start.

Jugend%20forscht3.jpg

 

 

 

Sieger im Fach Chemie wurden Louis Wagner, Miriam Knott und Johanna Heidkamp (Jahrgangsstufe 8) mit ihren Untersuchungen zur Speicherkapazität ausgewählter Acker-, Wald- und Gartenböden. Durch Zusatz von Pflanzenkohle konnte beispielsweise die Speicherung von Wasser von mehr als 400% des Eigengewichts der Bodenprobe beobachtet werden. Ähnliche Werte ergaben sich für die Speicherung von Düngemitteln, die in Form von Mineralsalzlösungen zugegeben wurden.

Die beiden anderen Teams teilten sich den dritten Platz im Fach Chemie.

Laura Robens und Annika Kather (Jahrgangsstufe 7) hatten Wasserproben aus der Wupper von der Quelle bis zu Mündung entnommen und analysiert.

Dabei haben sie neben dem pH-Wert auch verschiedene Salze und die elektrische Leitfähigkeit quantitativ bestimmt. Die optische Präsentation der Ergebnisse wurde von den Mitgliedern der Jury besonders gelobt.

Vincent Uellendahl und Paul Ban (Jahrgangsstufe 7) entwickelten und untersuchten Wetterschutz- und Hautpflegecremes. Motiviert wurden sie zu ihren Experimenten durch die bevorstehende Ski-Klassenfahrt nach Garmisch-Partenkirchen.

„Besonders erfreulich ist, dass die drei Teams weiterhin forschen wollen und neue Schülerinnen und Schüler ihr Interesse angemeldet haben“. Das sagt der Betreuungslehrer H.-J. Kesterke, der bis zu seiner Pensionierung als Chemie- und Physiklehrer am K-A-G tätig war und auch weiterhin die Chemie-AG und Jugend forscht betreuen wird.