Was hat die EU eigentlich mit uns zu tun?

Um dieser Frage nachzugehen, machten sich 32 Schülerinnen und Schüler der Q2 aus den Sowi-Kursen von Herrn Jommersbach und Frau Bauer vom 17.01. bis zum 19.01.2018 auf den Weg nach Brüssel.

Nach einer stürmischen Stadtrundfahrt am Donnerstag Vormittag, erkundeten wir am Nachmittag das Europaviertel und besuchten das Europäische Parlament und das Parlamentarium.

Der sehr interessante Vortrag einer Mitarbeiterin des Besucherdienstes über die Arbeit des Europäischen Parlaments mündete in einer angeregten Diskussion über die Herausforderungen, denen sich die EU in den kommenden Jahren stellen muss.

EU-Besuch2.jpg

Anschließend besuchten wir den Plenarsaal und erhielten auch dort zahlreiche Informationen über den Arbeitsalltag eines Abgeordneten.

Nach einer kurzen Pause ging es durch diverse Sicherheitskontrollen ins Parlamentarium, das Besucherzentrum des Europäischen Parlaments. Dort erhielten wir tragbare Multimedia-Guides und frischten unser Wissen über die europäische Integration und die europäischen Institutionen auf.

Nach dem obligatorischen Besuch der „Merkel“-Pommesbude Maison Antoine verbrachten wir einen entspannten gemeinsamen Abend in Brüssel.

Am nächsten Morgen machten wir uns erneut auf zum Parlamentarium.

Diesmal waren wir an der Reihe aktiv Europapolitik zu betreiben und zwei Gesetze zum Thema Wasserknappheit und Auswirkungen technologischen Fortschritts auf den Weg zu bringen. Die Schüler wurden dazu als Mitglieder des Europäischen Parlaments in imaginäre Fraktionen aufgeteilt. Sie mussten miteinander verhandeln, mit dem Ziel, die von ihnen angestrebte Zukunft zu verwirklichen. Die Schüler mussten bei diesem Rollenspiel zusammenarbeiten und schwierige Entscheidungen treffen.

EU-Besuch1.jpg

EU-Besuch3.jpg

Ziel des Rollenspiels ist es, deutlich zu machen, wie die Rechtsvorschriften der EU entstehen, angefangen von Konsultationen mit Interessengruppen und der Bildung von Bündnissen bis hin zu Verhandlungen mit anderen Organen und der Kommunikation mit den Medien.

Insgesamt hat das Rollenspiel allen viel Spaß gemacht und die komplexe Gesetzgebung in der EU nochmals verdeutlicht. Beide Gesetzesvorschläge wurden in unserem Fall durchgesetzt.

Und was hat die EU nun mit uns persönlich zu tun?

Wir haben festgestellt, dass die EU unser ganzes Leben beeinflusst und wohl auch weiterhin beeinflussen wird.