Schulentscheid für den deutschlandweiten Vorlesewettbewerb des deutschen Buchhandels

Auch in diesem Jahr beteiligt sich das Konrad-Adenauer-Gymnasium – neben den anderen weiterführenden Schulen in Langenfeld - am deutschlandweiten Vorlesewettbewerb des deutschen Buchhandels. In der ersten schulinternen Runde in den Klassen der Jahrgangsstufe 6 konnten sich in ihren Klassen die Schülerin Nathalie (6e) und die Schüler Aaron (6a), Julius (6b), Julius (6c) und Ozan (6d) durchsetzen.

Am Freitag, den 08.12.2017 fand im Raum B025 der Schulentscheid statt. Wie beim kommenden Stadtentscheid, lasen die Schülerin und die vier Schüler drei Minuten aus einem Kinder- oder Jugendroman ihrer Wahl vor. Dann folgte der zweite Teil des Entscheides, in dem alle eine Minute einen Ausschnitt aus einem ihnen unbekannten Buch vorlesen mußten. Hier hatte Herr Vis das Buch „Email und die Detektive“ ausgewählt. Die Jury bestehend aus Herrn Schulleiter Dr. Wippermann-Janda, den Lehrerinnen Frau Meyer und Frau Unterbirker, den Lehrern Herrn Müller und Herrn Vis sowie Herrn Hagelüken vom Förderverein bewertete das Vorlesen. Zum Abschluss verkündete Herr Wippermann Janda die Entscheidung der Jury und überreichte allen schulinternen Finalisten einen vom Förderverein finanzierten Buchgutschein in Höhe von jeweils 10 EUR. Aus dem Wettbewerb ging Julius Welke aus der Klasse 6c als Sieger hervor und darf nun das Konrad-Adenauer-Gymnasium beim kommenden Stadtentscheid vertreten, der am Mittwoch, den 17. Januar 2018, um 15.30 Uhr in der Stadtbibliothek Langenfeld stattfinden wird.

Vorlesewettbewerb_2017.jpg

 

Wir wünschen Julius viel Erfolg beim Stadtentscheid der weiterführenden Schulen!