Literatur und Kultur pur in Amsterdam

Vom 4. bis 8. September besuchte der Deutsch-LK der Stufe Q2 zusammen mit Herrn Pytlik und Frau von Gehlen Amsterdam. So erkundeten die Schüler in zwei vorbereiteten Stadtführungen die Sehenswürdigkeiten der Stadt (einschließlich des Rotlichtviertels).

Deutsch-LK in Amsterdam

Auch das übrige Programm war in jeder Weise vielfältig: Während der Kurs einerseits weltberühmte Kunstwerke im Rijksmuseum (Rembrandts „Nachtwache“) und im Van-Gogh-Haus („Sonnenblumen“) bestaunen konnte, besuchte er andererseits auch das Wissenschaftsmuseum „Nemo“ und das Kinomuseum und war zuletzt Gast im Anne-Frank-Haus. Darüber hinaus gab es auch Zeit für eigene Aktivitäten (z. B. für einen Zoo-Besuch).

Anknüpfend an die im Unterricht gelesene Literatur (Erzählband „Amsterdam“, „Das Attentat“ von Harry Mulisch) besichtigten die Schüler die Stadtbibliothek und trafen im Amsterdamer Goethe-Institut den Literaturwissenschaftler und Verlagsinhaber Herrn Christoph Buchwald vom Cossee-Verlag, mit dem sie sich über Mulisch und die niederländische Literatur im Allgemeinen austauschen durften.