Musik - Vocal-Workshop 2010

Vocal-Workshop 2010

„Dieser Mann ist nur ein Mann“ und „Nur weil wir uns kannten, bin ich heut, wie ich bin“ sind Zitate von selbstbewussten und überlegenen Damen unter dem Thema „Starke Frauen“. Dies war das Motto des Vocal-Workshops mit dem Auftritt am 5. November 2010. In der Aula des KAG gab es wie gewohnt hervorragende Leistungen von allen Beteiligten und nicht nur Beifall war zu hören, sondern auch die ein oder andere Träne wurde verdrückt.

Begonnen haben die Sänger mit einem Stück aus Anastasia, dazu noch eine amüsante Choreographie und die Lacher zum Einstieg waren gesichert.

 

Als erste Solosängerin trat Corinna Vogt (Jgst.13) auf die Bühne und berührte die Herzen der Zuhörer mit dem Titel „Ich hab' geträumt“ aus „Les Miserables“.

 

Auch der Auftritt von Nicole Bach (Jgst.12) mit einer sehr überzeugenden Darstellung einer Gorillamutter aus dem Musical „Tarzan“ stand in nichts nach.

 

 

Till Rosendahl (Jgst. 9) trat an diesem Abend sogar zweimal auf. Sein erster Auftritt erfolgte als Rudolf, einem schwachen Mann aus „Elisabeth“, und stand so im Gegensatz zu den starken Frauen des Abends.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Jedoch fliegen die Fetzen, wenn zwei dominante Frauentypen aufeinander treffen. Dies zeigten uns Hannah Biermann (Jgst. 10) und Isabel Weist (Jgst. 11) auf sehr eindrucksvolle Art mit dem Lied „Mrs. de Winter bin ich“ aus dem Musical „Rebecca“.

 

 

 

„Wie soll ich ihn nur lieben?" Diese Frage stellte sich Bianca Horn (Jgst. 13). Sie zeigte auf sehr überzeugende Art und Weise den Zwiespalt, in dem bestimmt jeder von uns schon einmal war. Auf der einen Seite liebt sie einen Mann und auf der anderen hat sie Angst, dadurch ihre Selbständigkeit zu verlieren.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Erfahrung tot zu sein, hat wiederum bestimmt keiner von uns bisher gemacht, jedoch stellt uns Julia von Juterczenka (Jgst. 11) diese vor und nutzt dazu das Lied „Tot zu sein ist komisch“ aus „Tanz der Vampire“.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das zweite Duett an diesem Abend wurde von Anna Schmidt (Jgst. 10) und Till Rosendahl (Jgst. 9) gesungen. Diese beiden gestalten den erbitterten Kampf zwischen der Königin Elisabeth und dem Tod und zeigen durch ihre Leistung, was sie alles während des Workshops gelernt haben.

 

 

 

Marie Speckmann (Jgst. 13) wählt als einzige der Gruppe das Klavier selbst als ihre Bühne und bringt Tränen zum Fließen durch das Stück „Wie ich bin“ aus „Wicked“.

 

 

 

 

 

 

 

Ein ebenfalls herzergreifendes Stück wählte Ricarda Heck (Jgst. 13) mit dem Lied „Blind vom Licht“ aus „Marie Antoinette“ und erhielt zur Belohnung tobenden Applaus.

 

 

 

Eine Premiere war auch der Auftritt von Markus Pytlik. Zuvor war er lediglich am Klavier zu bewundern, doch nun war auch seine Zeit gekommen. Er stellte das Lied „Kann eine Frau nicht so sein wie ein Mann?“ aus „My Fair Lady“ auf humoristische und authentische Art dar und erntete großen Beifall.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ein Song aus dem Musical „Cats“ war der gelungenen Abschluss dieses musikalischen Abends.

Vielen Dank an alle Sängerinnen und Sänger für diesen wundervollen Abend.

 

 

 

Marco Ernst (13)

 

Sommer liegt in der Luft

Beim diesjährigen Sommerkonzert (2011) rückten neben den schuleigenen Musikensembles auch die Musikkurse der Oberstufe, sowie Beiträge der Klassen 5 und 6 ins Rampenlicht.

Draußen war es mit wolkenverhangenem Himmel und nachmittäglichem Nieselregen alles andere als sommerlich. Im Gegensatz dazu stand die wieder einmal mehr als voll besetzte Aula des KAG mit tropischen Temperaturen.

Musikklasse

Den Auftakt bildete die Instrumenten-Klasse 5a, noch neu im Musikgeschäft des KAG, unter der Leitung von Herrn Pytlik mit fröhlichen Melodien.
Ein neues Ensemble ist der 5er & 6er Chor, geleitet von Frau Härter, der nun auch, im Gegensatz zum „größeren Schulchor“, den jüngeren SchülerInnen die Möglichkeit zum Singen von unter anderem moderneren Poplieden von Bruno Mars („Grenade“) gibt.

 

Bigband  

 

Musikkurs 11 Musikkurs 12

Für Abwechslung sorgten auch die Auftritte von drei Oberstufenkursen der Stufen 10, 11 und 12: Von Klassik über Pop bis hin zu karibischen Klängen wurden die Zuschauer durch viele Bereiche der Musikkultur geführt.


Schulchor
Unterm Strich war das diesjährige Sommerkonzert wieder einmal ein voller Erfolg: Die Schülerinnen und Schüler sowie die Fachschaft Musik stellten ein facettenreiches Programm auf die Beine und es flossen großzügige Spenden für die Musik-Ausstattung des KAG. Allerdings bestand auch das alljährliche Problem des Platzmangels.
Trost kann man hier nur im Weihnachtskonzert des KAG finden, das in der deutlich größeren, aber auch teuren Langenfelder Stadthalle 2011 wieder traditionell stattfinden wird.

Julian Hlouschek