Schulbrief Dezember 2016

 

„Wir hören nicht, wenn Gottes  Weise leise summt.

Wir schaudern nur, wenn sie verstummt.“

Hans Carossa

 

Liebe Schulgemeinde,

es fehlen uns allen die Worte, um zu sagen, was wir denken und was wir fühlen. Es gibt auf all unsere Fragen keine Antworten. Das müssen wir aushalten.

Die Schule hält inne durch den Tod unserer Schülerin und möglicherweise liegt in dieser Ruhe, die über unserer Schule liegt, die einzige Möglichkeit, zu begreifen, dass wir diesen Tod einfach nicht verstehen werden.

All unsere Gedanken sind bei den Eltern. Mögen sie viel Kraft haben, mit ihrer Tochter im Herzen diese schwere Zeit zu bestehen und weiter zu leben. Wo wir ihnen als Schule helfen können, werden wir das tun.

Wir wünschen unserer von uns gegangenen Schülerin von Herzen, dass sie nun den Frieden gefunden hat, den sie gesucht hat; dass sie sich in Räumen bewegt, in denen sie glücklich sein kann. Wir werden Sie in unseren Gedanken bei uns behalten.

Ihnen, liebe Schulgemeinde, wünsche ich für die Adventszeit genügend Ruhe zur Einkehr, zum Innehalten, geben Sie Acht aufeinander.

 

Stephan Wippermann                        2. Dezember 2016