35.811m – K-A-G am Rande des Weltalls

Am Freitag, den 24.01.2020 veranstalteten die Schülerinnen und Schüler der Differenzierungskurse 8 und 9 einen vom Förderverein des Konrad-Adenauer-Gymnasiums finanzierten Stratosphärenflug. Dabei wurde ein mit Helium gefüllter Wetterballon mit einem Fallschirm sowie einer Messsonde präpariert. Unter den staunenden Augen und einem lautstarken Countdown der Schülerinnen und Schüler wurde der Ballonflug in der zweiten großen Pause auf dem Schulhof des Konrad-Adenauer-Gymnasiums gestartet.

Ballon kurz vor dem Start
Ballon kurz vor dem Start auf dem Schulhof

 

Kurz nach dem Start
Ballon kurz nach dem Start auf dem Schulhof

 

Direkt im Anschluss an den Start machte sich ein Bergungsteam – bestehend aus 10 Schülerinnen und Schülern der Differenzierungskurse, 2 Eltern, die den Fahrdienst übernahmen, und Herrn Schröer als begleitender Lehrkraft – auf den Weg, den Ballon zu verfolgen und ihn nach seiner Landung zu bergen. Nach insgesamt 350 Kilometern Autofahrt erreichte das Bergungsteam die Landeposition auf einem Acker kurz vor der thüringischen Landesgrenze mitten im Harz und konnte die Messsonde einsammeln. Die Freude über die erfolgreiche Bergung der Messsonde stand allen Beteiligten ins Gesicht geschrieben. Nach einer entsprechend langen Rückfahrt erreichte das Bergungsteam die Heimat wieder gegen 20:45 Uhr am späten Freitagabend.

 

Flugroute
Simulierte Flugroute des Ballons (Quelle: GoogleEarth)
Landeposition
Landeposition auf einem Acker nahe Bad Lauterberg im Harz (Quelle: Google)

 

Bergung

Bergung der Messsonde auf einem Acker im Harz

Bergung

 

Bergung

 

 

Erste Auswertungen der aufgezeichneten Messwerte zeigen dabei Beeindruckendes: Der Ballon erreichte während seines Fluges eine maximale Flughöhe von 35.811 Metern, bevor er platzte und wieder zur Erde zurückkehrte. Dabei durchflog er Temperaturen von bis zu ‑60°C und wurde von Winden mit sagenhaften Geschwindigkeiten von bis zu 368,4 Stundenkilometern angetrieben.

Eine ausführliche Auswertung und Aufbereitung der Messwerte erfolgt u.a. in den folgenden Stunden im Informatikunterricht der Differenzierungskurse.

Der durchgeführte Stratosphärenflug kann aufgrund des Ablaufs und der ermittelten Messwerte als voller Erfolg verbucht werden.

Ein ausführlicher Bericht zum Projekt „Stratosphärenflug“ erfolgt durch Schülerinnen des Differenzierungskurses „Journalistisches Schreiben“ der Klasse 8. Außerdem erfolgt eine Fotoreportage zum Projekt durch Schülerinnen des Differenzierungskurses „Fotografie“ der Klasse 9.

Manuel Schröer

Wenn Sie wissen wollen, was die an der Messsonde befestigte Eule alles auf ihrem Flug gesehen hat, schauen Sie sich folgendes Video an: