Informatikunterricht mal anders – 3D-Druck-Projekt in Opladen

Kurz vor dem Schuljahresende haben die Differenzierungskurse der 8. Klasse im Fach Informatik ein Projekt fern ab vom normalen Informatik-Unterricht durchgeführt. An drei Nachmittagen haben sich die Schülerinnen und Schüler der beiden Informatik-Kurse auf den Weg zum Probierwerk in Leverkusen-Opladen gemacht, um dort dem Thema 3D-Druck auf die Spur zu gehen.

Informatikkurs

 

 

Zunächst wurden die allgemeinen Funktionsweisen unterschiedlicher 3D-Druck-Verfahren sowie die Geschichte des 3D-Drucks thematisiert. Danach wurde es etwas konkreter, als die Schülerinnen und Schüler einen 3D-Drucker vor Ort (Ultimaker 3 Extended) kennengelernt haben. Zunächst einigten sich die Schülerinnen und Schüler des jeweiligen Kurses auf ein zu druckendes Objekt (hier ein Raumschiff), dass dann ausgedruckt wurde.

Bei der Arbeit

3D-Drucker

 

Dann haben die Jugendlichen eine Smartphone-Halterung im CAD-Programm erstellt. Die Smartphone-Halterung sowie einen Einkaufschip mit den persönlichen Initialen durfte jedes Kind dann ausgedruckt mit nach Hause nehmen.

Insgesamt war das Projekt ein spannender Ausklang des Schuljahres, von dem die Kinder einige interessante Erkenntnisse und Erfahrungen mitnahmen.