Fit für die digitale Zukunft - Spende der Stadt-Sparkasse aus PS-Zweckerträgen für Robotikausstattung

Das Konrad-Adenauer-Gymnasium ist „MINT freundliche Schule“ mit der Zielsetzung junge Menschen für „MINT“ (Mathematik – Informatik – Naturwissenschaften – Technik) zu begeistern und ihnen berufliche Perspektiven in diesem Bereich aufzuzeigen. Hierzu gehört neben den reinen Naturwissenschaften auch das ab Stufe 8 beginnende Differenzierungsfach Robotik/Programmierung“.

Die in die Jahre gekommene bisherige Ausstattung war veraltet, technisch überholt und entsprach auch nicht mehr den Vorgaben/Standards der Landesmedienberatung NRW. Vor diesem Hintergrund wurde in Abstimmung mit den Lehrern und der Landesmedienberatung geschaut, was am Markt im Hinblick auf die weitere Schullaufbahn geeignet ist. Letztlich blieben nur die Lego-Mindstorm-Roboter übrig. Ausgangslage dieser Investitionsinitiative des Fördervereins ist einerseits der Bezug zur aktuellen Lebenssituation der Schülerinnen und Schüler, in der sie aufgrund des hohen und weiter steigenden Automatisierungsgrades der Gesellschaft täglich mit den Auswirkungen der Automation konfrontiert werden, aber eine negative Grundeinstellung zu den Unterrichtsfächern Technik & Physik entwickeln können. Dies führt in Abstimmung mit der IHK zum Desinteresse an entsprechenden Berufen seitens der Schülerinnen und Schüler und letztendlich zu einem dramatischen Nachwuchsmangel in technischen Berufen und Berufen der Ingenieurswissenschaften (z. B. Maschinenbau).

Informatikkurse

 

Robotikmaterial

Anderseits spielte natürlich auch die zukünftige Lebenssituation unserer Schülerinnen und Schüler eine maßgebliche Rolle. Weil unsere moderne Gesellschaft auf den Einsatz von Automatisierungstechnik ausgerichtet ist, werden unsere Schülerinnen und Schüler in ihrer zukünftigen Lebenssituation als Erwerbstätige zwangsläufig mit Formen der Automation am Arbeitsplatz konfrontiert werden. Darüber hinaus kann festgestellt werden, dass Robotik ein Bereich ist, der vielseitige Anwendungen bietet. Neben Informatik-Grundlagen wird in der Robotik auch Wissen aus der Elektrotechnik, dem Maschinenbau und der dazugehörigen Mathematik benötigt (kurz: MINT-Kompetenz). Daher ist die Robotik besonders geeignet, Schülerinnen und Schüler an „wissenschaftliche Fragestellungen des naturwissenschaftlich-technischen Bereichs“ heranzuführen und diese praktisch umzusetzen.

Der notwendige Klassensatz für maximal 30 Schülerinnen und Schülern bedarf eines Investitionsvolumens von ca. 7.350 Euro. Der Förderverein hat, um die Investition stemmen zu können, für 50% dieser Summe einen Antrag an die Stadt-Sparkasse Langenfeld auf Förderung aus Mitteln der PS-Zweckerträge gestellt. Die Freude aller Beteiligten war sehr groß, als die Mitteilung über die Förderungszusage i.H.v. 3.675 Euro bekannt gegeben wurde.

Am 03.07.2019 war es dann soweit. In Gegenwart der Robotik-Schülerinnen und -Schüler, den zuständigen Robotik-Lehrern Frau von Gehlen und Herrn Schröer, Mitgliedern des Fördervereins, Herrn Crtalic vom Industrieverein sowie den Schulleitern Frau Weiß und Herrn Dr. Wippermann überreichte Herr Noack als Vorstandsmitglied der Stadt-Sparkasse in Begleitung von Frau Abel als Pressesprecherin dem Konrad-Adenauer-Gymnasium die Spende i.H.v. 3.675 Euro als rotes Schuljahresabschlusspaket.

Das Konrad-Adenauer-Gymnasium bedankt sich ganz herzlich bei der Stadt-Sparkasse Langenfeld für die stetige und großzügige Unterstützung!