Schulbrief März 2019

Liebe Schulgemeinde,

für uns Pädagogen ist es unfassbar, in welchem Ausmaß die Verbrechen an den Schutzlosesten in unserer Gesellschaft , an den Kindern und Jugendlichen, nun ans Tageslicht kommen. Egal ob institutionell, wie etwa in den Kirchen, oder eher privat, wie etwa in Lügde. Und immer im Schutzraum der vielen Mitwisser in Institutionen und Behörden. Manchmal kann man es wirklich verstehen, dass Eltern zu Helikoptereltern werden!

Wir werden weiter versuchen, unsere Schüler zu Selbstverantwortung und zum Hingucken zu motivieren und sie in ihrem Selbstvertrauen zu stärken!

Herr Dr. Wippermann-JandaAm Altweiberdonnerstag hatten wir während der Unterrichtszeit zum Glück schon immer wenig Probleme, diesmal allerdings war es so ruhig wie nie zuvor. Das Konzept der Stadt Langenfeld – zumindest für den Vormittag – scheint aufgegangen zu sein. Über die mediale Berichterstattung und die Vermischung der massiven Probleme aus den Vorjahren mit dem Namen unseres Konrad-Adenauer-Gymnasiums waren wir allerdings im Vorfeld nicht immer erfreut, erst zum Schluss wurde deutlich, dass es in nicht um unser Gymnasium, sondern um unser Schulgelände ging.

Was gibt es bei uns Neues? Wir haben im Augenblick 140 Neuanmeldungen für die Klasse 5 – vielen Dank für Ihr Vertrauen, wir werden Sie mit Sicherheit nicht enttäuschen. Und auf ein Wiedersehen am 2. Juli zum Kennenlernnachmittag.

Frau Ruß geht in ihre letzten Wochen als Schulsekretärin bei uns am Konrad-Adenauer-Gymnasium, mit dem 30.4. bekommt sie ihre wohlverdiente Ruhe vor uns. Aber ich bin sicher, sie wird uns genauso fehlen wie wir ihr. Vielen Dank für alles, Frau Ruß!

Die Nachfolgerin steht fest, sie fängt am 1.5. direkt an. Bitte geben Sie ihr etwas Zeit zu Beginn, so eine Schulsekretärin macht gefühlt 200 unterschiedliche Dinge am Tag. Auch für das Oberstufensekretariat steht ab sofort zum Glück eine Vertretung zur Verfügung.

In den kommenden Monaten gehen wir die neuen Datenschutzrichtlinien an. Die Eltern der neuen 5er können jetzt schon ein Lied davon singen, der Aufwand an Zeit und Papier ist unbeschreiblich.

Einige Projekte werden im Augenblick bei uns auf den Weg gebracht oder laufen bereits: So etwa im Bereich des Bund-Länder-Projektes LemaS (Leistung macht Schule), bei dem wir ja mit viel Einsatz der beteiligten Kollegen eine der Pilotschulen geworden sind. Hier haben wir uns für das sogenannte Mentee-Projekt entschieden, d.h. für die eins-zu-eins Betreuung besonders begabter Schüler in einzelnen Projekten durch ausgewählte Lehrkräfte. Erstaunlich, was durch eine solche Art von Pädagogik und Zuwendung zu erreichen ist.

Bald werde ich Ihnen auch über unser neues Projekt innerhalb des Differenzierungsbereiches Informatik der Klassen 8 und 9 berichten können: Frau Dr. von Gehlen und Herr Schröer initiieren dort eine Unterrichtsreihe über den 3 D Druck, nicht nur in der Theorie. Herr Braunhardt gehört ebenso zu den Wegbereitern.

Ebenso sind dankenswerter Weise von unserem Förderverein (also direkt von Ihnen als Mitglieder!) Lego-Roboter Bausätze im Klassensatz für den Informatikbereich angeschafft worden. Überhaupt, der Digitalpakt läuft nun endlich an, wir werden - angelehnt an unser Medienkonzept – nun auch sehr bald über unsere Strategie zusammensitzen, um das Geld an unserem K-A-G sinnvoll einzusetzen.

Ihnen allen einen schönen Vorfrühling und viel Durchhaltevermögen, dieses Quartal ist mit 14 Wochen wirklich ungewöhnlich lang, gleichzeitig steht auch das Abitur schon wieder vor der Tür.

Ihr Stephan Wippermann                                     Langenfeld, 6.März 2019