Schulbrief zum 2. Halbjahr 2019

Liebe Schulgemeinde,

eine gute Nachricht vorweg: Die Langenfelder Hilfsorganisationen werden sich in Kürze freuen über die Menge hochwertiger Gegenstände und Kleidungsstücke, wenn wir unsere überbordenden  Fundsachenkisten dort abliefern.

Aber helfen Sie mir:

  • Wie kann man im Winter nach Hause kommen, ohne zu merken, dass die dicke Winterjacke (ebenso Handschuhe, Schal, Mütze) fehlen?
  • Wie merkt man auf dem Fahrrad nicht, dass der Helm nicht auf dem Kopf sitzt? Selbst ein Motorradhelm liegt bei uns herum…
  • Sport ohne Turnbeutel und Turnschuhe?
  • Erreichbar sein ohne Handy?

Herr Dr. Wippermann-JandaWir haben alles mehrfach im Fundsachenangebot, ich kann das manchmal gar nicht fassen. Da ist man bisweilen froh, dass zumindest der Kopf angewachsen ist.

Ein Glück, dass den Kindern auf dem Gymnasium ab Sommer wieder ein Jahr mehr Schulzeit bleibt, ein wenig mehr Muße und Spielzeit kommt mit Sicherheit auch der inneren Sammlung und Konzentration zugute.

In der kommenden Woche sind die Neuanmeldungen, wir sind sehr gespannt, ob wir für die Eltern der Viertklässler als Gymnasium so attraktiv bleiben wie im vergangenen Schuljahr – eine große Oberstufe mit einer entsprechend großen Zahl unterschiedlicher Leistungs- und Grundkurse in einer großen Fächervielfalt - das ganz große Plus unseres Gymnasiums. Auch wenn das für unsere neuen 5er noch weit weg erscheint, ist es für uns ein wichtiger Teil gymnasialer Arbeit. Hoffentlich konnten wir auch unser vielfältiges Förderangebot einschließlich unseres neuen Faches „soziales Lernen“ während der beiden Beratungsabende für die Eltern der Viertklässler positiv vermitteln. Wir freuen uns auf die neuen Kinder!

Ansonsten möchte ich mich an dieser Stelle noch einmal herzlich für die gute Zusammenarbeit mit unseren Eltern und Schülern, also mit Ihnen allen, bedanken. Die Schulentwicklungsgruppe „Zukunft des K-A-G“ war sehr erfolgreich in der Planung und Umsetzung von konkreten Projekten. Sie kommt im Sommer an ein Ende, dann wollen wir die Projekte in einer neuen Gruppe in die Schulprogrammarbeit überführen. Wenn Sie Interesse an der Mitarbeit haben und dazukommen wollen, geben Sie mir Bescheid, am besten per Mail. Wir freuen uns auf Ihre Unterstützung.

In der vergangenen Woche konnten wir dem Partnerschaftskomitee der Stadt Langenfeld den Betrag von 2600,- € als Reinerlös des Weihnachtskonzertes übergeben, herzlichen Dank an Sie alle und auch an die Stadtsparkasse Langenfeld, an die Stadtwerke und an den Berghauser Blumentopf für Ihre großzügige Unterstützung. Das Komitee selbst hilft uns und den anderen weiterführenden Schulen hier in Langenfeld sehr stark bei der Organisation unserer Schüleraustausche mit Ennis in Irland und Senlis in Frankreich.

Das komplette B-Gebäude ist zur großen Freude des Kollegiums mittlerweile mit neuen Beamern einschließlich Lautsprechern ausgestattet, ein Schritt zur vielbeschworenen Digitalisierung unserer Schule. Hier zeigt die Stadt dem Land, wie man es besser machen kann, wenn man politische Eitelkeiten zugunsten von dringend notwendigen Verbesserungen außen vorlässt, vielen Dank! Und, liebe Länderparlamente, war das nicht schon immer so? Wer die Kapelle bezahlt, bestimmt die Musik! So zumindest habe ich es gelernt.

Ich wünsche Ihnen hiermit wahlweise einen wilden Karneval, eine erfolgreiche Karnevalsflucht oder hoffentlich einen frühen Vorfrühling.

Ihr Stephan Wippermann-Janda             6. Februar 2019