Ausbildung

Das Konrad-Adenauer-Gymnasium ist das einzige Gymnasium in Langenfeld und wird von ca. 1300 Schülerinnen und Schülern besucht. Die Jahrgänge 5 bis 9 sind 5- oder 6-zügig. Das Kollegium umfasst zur Zeit 90 Lehrerinnen und Lehrer und 10 Referendare.

Lehramtsstudenten, die sich für ein Eignungspraktikum an unserer Schule interessieren, setzen sich bitte vor einer Bewerbung mit Frau Jungblut (frau.jungblut(at)yahoo.com) in Verbindung, damit eine sinnvolle Koordination der Praktikanten möglich ist und eine Anhäufung von Praktikanten mit gleicher Fächerkombination im gleichen Zeitraum vermieden werden kann.

Interessierte Lehramtsstudenten sollten beachten, dass wir sie leider nicht annehmen können, wenn sie als Schüler unsere Schule besucht haben.


Nach dem Abitur wieder zurück in die Schule – dazu entschieden sich in diesem Jahr offensichtlich viele! Denn seit Kurzem finden sich am KAG insgesamt zwölf (!) neue Referendare. Wir haben uns mit sechs von ihnen unterhalten und wollten von Herrn Dzialas, Frau Müller, Herrn Haji, Frau Spuhler, Frau Laffien und Frau Ziegler wissen: Warum gerade Lehrer werden?

 

 

 

KAG: Warum haben Sie sich für diesen Beruf entschieden?

Herr Dzialas: Ich bin sehr gerne dabei, wenn Kinder Erkenntnisse gewinnen und die Welt entdecken.

Frau Laffien: Ich möchte unsere Gesellschaft aktiv mitgestalten und das geht meiner Meinung nach nirgendwo so gut wie in der Schule. Ich möchte Kindern und Jugendlichen mit Rat und Tat zur Seite stehen, damit wir gemeinsam die Welt verändern können. 

KAG: Wollten Sie schon als Kind Lehrer werden?

Herr Haji: Der Wunsch Lehrer zu werden kam erst mit Anfang 20. Als Kind und Jugendlicher wollte ich entweder Pilot oder Profi-Basketballer werden.

Frau Laffien: Nein, dieser Wunsch hat sich erst in der Oberstufe bei mir heraus kristallisiert. Als kleines Kind wollte ich immer Walforscherin werden.

Frau Müller: Nicht direkt als Kind, aber ich habe früh gemerkt, dass der Lehrerberuf mir Spaß machen könnte.

KAG: Welche Fächer werden Sie künftig unterrichten und warum haben Sie sich für diese Fächer entschieden?

Frau Ziegler: Ich unterrichte Englisch und Geschichte. Ich finde es super, dass man sich mit der englischen Sprache weltweit verständigen kann. Anhand der Geschichte kann man die Gegebenheiten der Gegenwart besser verstehen, das ist faszinierend.

Herr Dzialas: Ich unterrichte die Fächer Mathematik und Physik. An der Physik gefällt mir das Unvorstellbare, an der Mathematik, dass sie das Unvorstellbare erklärbar macht.

Herr Haji: An Deutsch und Sozialwissenschaften gefällt mir, dass sie ständig Anlass zum Diskutieren liefern.

Frau Spuhler: Ich unterrichte Sport und Erdkunde. Am Sport gefällt mir vor allem die Bewegung und dass man eben nicht im Klassenzimmer sitzt. Am Fach Erdkunde gefällt mir, dass wir viel über unsere Erde und fremde Länder lernen.

Frau Müller: Meine Wunschfächer sind Mathe und Erdkunde. Erdkunde finde ich total interessant. Es freut mich die Dinge, die uns alle umgeben, zu verstehen und einzuordnen. Mathematik macht einfach Spaß, vor allem, wenn man alltägliche Probleme lösen kann.

Frau Laffien: An meinen Fächern Religion und Geschichte finde ich es faszinierend was ich alles aus den Erkenntnissen und Erfahrungen vergangener Zeiten und Kulturen für mein Leben ableiten kann.

KAG: Gibt es Dinge, die Sie im Vergleich zu Ihren ehemaligen Lehrern besser machen wollen?

Frau Spuhler: Im Vergleich zu meinen Lehrern möchte ich gerne nie fies sein und niemanden bloßstellen.

Frau Ziegler: Ich hatte in der Oberstufe einen nicht sehr interessanten Geschichtsunterricht, der mir den Spaß am Fach nahm, deshalb würde ich gerne versuchen, meinen Unterricht aufregend zu gestalten.

Zu guter Letzt wollte wir dann noch wissen, wie sie ihren Beruf mit nur einem Wort beschreiben würden:

Herr Dzialas: Menschen.

Herr Haji: Chancenermöglichung.

Frau Spuhler: Spannend.

Frau Laffien: Kommunikation.

Frau Ziegler: Überraschend.

Frau Müller: SchülerCleverHumorvollUnterrichtenLebensfrohErziehen.


Unsere weiteren neuen Referendare: