MINT freundliche Schule

Logo MINT freundliche Schule

 

Das Konrad-Adenauer-Gymnasium in Langenfeld liegt, nicht zuletzt auch durch die Nähe zu Leverkusen und Monheim, im Einzugsbereich großer Unternehmen, die im technischen, chemischen, biologischem, pharmazeutischen oder logistischen Bereich tätig sind. Solche Firmen (z.B. Bayer, Lanxess, UCB, Qiagen, Orthomol, usw.) stellen potentielle Arbeitgeber unserer Schulabgänger dar.

 

Ein weiteres wichtiges Stufen übergreifendes Konzept im Schulprogramm des Konrad-Adenauer-Gymnasiums stellt daher der naturwissenschaftlich-mathematische Bereich dar. Zu den wesentlichen Zielen des Unterrichts in diesen sogenannten MINT-Fächern (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik) gehört es, ein nachhaltiges naturwissenschaftliches Verständnis und ein flexibel einsetzbares Wissensfundament aufzubauen, sowie Schlüsselqualifikationen wie Selbstständigkeit, Problemlösungsfähigkeit, Verantwortungsbereitschaft und Teamfähigkeit zu entwickeln. Dazu fühlen wir uns am K-A-G verpflichtet. Daher streben wir durch unterrichtliche und außerunterrichtliche MINT-Angebote an, bei unseren Schülerinnen und Schülern Interesse für die Naturwissenschaften zu wecken, Talente zu entdecken und Begabungen zu fördern.

Am K-A-G bieten wir ein breites Angebot an naturwissenschaftlichen Fächern in der Oberstufe (Leistungskurse in Mathematik, Biologie, Chemie, Physik) und im Wahlunterricht der Sekundarstufe I zur Verfügung (Ernährungslehre, Biochemie, Informatik, Bionik). Im Oberstufenbereich werden des Weiteren noch sogenannte Projektkurse angeboten (Statistik, Mikrobiologie), in denen die Schülerinnen und Schüler auf die universitäre Laufbahn vorbereitet werden. Außerschulisch besteht für interessierte Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit an Arbeitsgemeinschaften (Experimentier-AG im hauseigenen Schülerlabor) und an Wettbewerben (Känguru-Wettbewerb in Mathematik und Biber-Wettbewerb in Informatik, Matheolympiade, Kölner Mathematikturnier, Onlineteam-Wettbewerb, Dechemax, Chemieolympiade, etc.) teilzunehmen.

MintScoutsIn Kooperation mit außerschulischen Partnern (Uni Köln, Max-Planck-Institut für Züchtungsforschung, UCB Langenfeld) erweitern wir unsere Möglichkeiten, unseren Schülerinnen und Schülern eine fundierte wissenschaftspropädeutische Ausbildung anzubieten. Unsere Kolleginnen und Kollegen bilden sich regelmäßig in spezifischen MINT-Bereichen fort (Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf, Fortbildungsangebote der Bezirksregierung Düsseldorf). Im Gegenzug öffnen wir uns als Schule und bieten uns als Partner für Grundschulen und Kindergarten im MINT-Bereich an, wobei die „Kleinen“ erste praktische Versuchserfahrung im Bereich der Biologie und der Chemie machen können.

Die Schule verfügt über drei technisch aktuelle Computerräume, wovon zwei für alle Fachschaften zur Verfügung stehen. Zum selbstständigen Arbeiten steht außerdem noch ein Selbstlernzentrum mit weiteren Schülerarbeitsplätzen bereit.

Im K-A-G findet der naturwissenschaftliche Unterricht (vor allem in Biologie, Physik und Chemie) in sehr gut ausgestatteten Fachräumen statt, in denen an Schülerarbeitsplätzen praktische Arbeiten durchgeführt werden können. Alle Fachräume sind mit Beamern, Laptops und Wlan ausgestattet. Die Sammlungsräume der Fachschaften befinden sich neben den Fachräumen.

SpendenübergabeZur Sicherung unserer Ausstattung kooperieren wir eng mit unserem Schulträger der Stadt Langenfeld, unserem Förderverein und unseren außerschulischen Partnern. Die Qualitätsoffensive der Stadt Langenfeld und die Projektförderung der Bayer Science and Education Foundation ermöglicht es uns regelmäßig, hochwertiges teures Unterrichtsmaterial zu erwerben (z.B. Gelelektrophoresekammer, Mikroskopkamera, Laptops, Lap-Pro-Messsysteme). Der Industrieverein Langenfeld begünstigt regelmäßig die Fachschaft Chemie, um hochwertige Geräte zu erwerben.

Im Arbeitskreis MINT, an dem ausgewählte Lehrer der MINT-Fächer teilnehmen, findet eine Besprechung der MINT-Aktivitäten statt. In den jährlich stattfindenden Fachkonferenzen der MINT-Fächer erfolgt auch unter Beteiligung von Eltern und Schülern eine Evaluation der Schularbeit, z.B. durch eine Besprechung von Ergebnissen des Zentralabiturs, Wettbewerben, Neuanschaffungen, usw.

MINT-Beauftragter: Mike Braunhardt