Große Beteiligung beim Spendenlauf mit überwältigendem Ergebnis: 62.982 Euro

Auch wenn das Wetter am Freitag sich von seiner frostigen Seite zeigte, haben sich die Schüler*innen nicht von dem Lauf für den guten Zweck abhalten lassen. Mit großer Begeisterung und hochmotiviert haben zahlreiche Schüler*innen und auch einige Lehrer*innen den Lauf im Langenfelder Freizeitpark absolviert. Die 750 Meter lange Runde wurde dabei nach Schätzungen der Organisatoren von ca. 850 Läufer*innen im Schnitt fünf bis zwölfmal absolviert.

Helena Steuer, die den Lauf auf die Beine gestellt hatte, zeigt sich zufrieden: „Ich möchte mich ganz herzlich für die Unterstützung bedanken. Die Temperaturen waren zwar eher erfrischend, die  Schüler*innen haben aber dennoch großes Engagement gezeigt und sind zahlreiche Runden gelaufen.“

„Eltern, Verwandte, Bekannte aber auch Unternehmen haben sich bereit erklärt für jede absolvierte Runde einen selbstgewählten Betrag zu spenden", erklärt Schulleiter Wippermann-Janda, „Die Spendenbereitschaft war ersatunlich hoch und so übertraf das Ergebnis jede Erwartung.“ Hatten die Organisatoren zunächst erhofft, einen mittleren vierstelligen Betrag einzusammeln, sind es nun genau 62.982 Euro. Diese Summe zeigt nach Ansicht des Schulleiters die große Betroffenheit angesichts dieses brutalen Krieges und die Entschlossenheit der Menschen hier in Deutschland, den Opfern jede mögliche humanitäre Hilfe zukommen zu lassen.

Die Spenden kommen der Aktion Deutschland Hilft zu, da es sich hier um eine gemeinnützige Organisation handelt, die bereits vor Ort ist und unsere Spende durch erprobte Strukturen sinnvoll einsetzen kann. 

 

Fotos: Dennis Gohmert