Direkt zum Inhalt

Es ist wieder soweit! Die neue JuniorScienceOlympiade 2021 startet!

Im letzten Schuljahr haben sich viele unserer Schülerinnen und Schüler aus den Jahrgangsstufen 6 bis 8 an der JuniorScienceOlympiade 2020 beteiligt. Sie haben Tulpen eingefärbt, gefärbte Zuckerwürfel beobachtet, Geheimtinte und Thermometer hergestellt und dabei neben Spaß viele neue Erkenntnisse gewonnen.

Auch dieses Jahr geht es wieder um Farbe und Flecken, aber ganz anders: denn Gummibärchen und Waschmittel sind dabei. Das Komitee hat wieder einmal ein paar spannende Versuche und Fragen zusammengestellt, die man auch unter Corona-Bedingungen ganz einfach untersuchen und dokumentieren kann. Garantiert keine Infektionsgefahr, es sei denn ihr esst die Gummibärchen eures Versuchspartners auf!

Was braucht ihr dazu? Neben den einfach zu beschaffenden Materialien (hat man zuhause oder im Supermarkt/Baumarkt) naturwissenschaftliche Neugier und etwas Durchhaltevermögen bei der Dokumentation (Protokolle schreiben/Fotos machen). Als Hilfestellung werden wie jedes Jahr Schülerhilfen für die gängigsten Dokumentationsmethoden zusätzlich zur Verfügung gestellt. Die diesjährigen Wettbewerbsversuche und Unterlagen findet ihr unter der Adresse der IJSO (https://www.ijso2020.de/de/deutschland/auswahlwettbewerb/aktuelle-aufgaben.html) oder als Dokument unter diesem Artikel. Voraussetzung für die Teilnahme ist außerdem, dass ihr im Jahr des Wettbewerbs (am 31.12.2021) noch keine 16 Jahre alt sein dürft.

Ihr habt Lust, die Versuche durchzuführen und euch am Wettbewerb zu beteiligen? Kein Problem. Bitte meldet euch bei mir, damit ich euren Namen registrieren kann und weiß, dass ihr teilnehmen wollt. Schickt mir eine E-Mail mit eurem Namen, eurer Klasse und eurer E-Mail-Adresse. Das Verfahren sieht vor, dass sich die Schülerinnen und Schüler selbstständig auf der Homepage anmelden, aber auch eine Lehrerin oder ein Lehrer der Schule die Teilnehmerinnen und Teilnehmer betreut und dieses anmelden soll.

 

Ihr seid mehrere Interessierte aus einer Klasse? Dann könntet ihr die Versuche gemeinsam in den Schülerlaboren der Schule durchführen, auch in diesem Fall schickt ihr mir bitte eine E-Mail.

So würde es auch gehen: Wenn einzelne Schülerinnen und Schüler aus verschiedenen Jahrgangsstufen die Versuche machen möchten: Wir machen einen Videochat über Moodle, über den ihr dann eure Ergebnisse (oder gescheiterte Versuche, denn das gibt es auch) vorstellt, eure Fragen stellt und euch austauscht. So habt ihr eine Betreuung für die Versuche und den Austausch mit anderen Gruppenmitgliedern, ohne dass eine zusätzliche Infektionsgefahr besteht.

Ich würde mich jedenfalls freuen, wenn sich auch in diesem Jahr wieder Schülerinnen und Schüler finden, die Lust auf die Experimente haben.

Kontakt: Christine Bräuer, MINT-Koordination: ch.braeuer@kag-langenfeld.de

Aufgabenblatt