Direkt zum Inhalt

Schulbrief Mai 2020

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

ein seltsamer Schulbetrieb läuft bei uns am Konrad-Adenauer-Gymnasium. Es erfordert einen ungewöhnlich hohen Organisationsaufwand, täglich die wenigen Schülergruppen zu organisieren, wenn man dies mit einem „früher“ einmal normalen Schulalltag vergleicht. Hygienevorschriften, Einbahnstraßenregelungen, Klausuren in der Sporthalle und Unterricht in der Aula oder in der Mensa, vor wenigen Wochen noch undenkbar.

Aber wenn viele Köpfe zusammenstecken – mit genügend Abstand natürlich -, dann lässt sich auch das bewältigen. Dazu kommen die Teilungen der einzelnen Klassen und Kurse in kleinere Einheiten, die Vorgabe, dass ein Raum nicht von zwei Lerngruppen an demselben Tag belegt werden darf, die Abwesenheit eines guten Teiles des Kollegiums als Teil der Risikogruppen. All dies führt natürlich dazu, dass vor den Sommerferien für den einzelnen Schüler nicht mehr viel Unterricht in der Schule selbst stattfindet. Wir hoffen dafür auf Ihr Verständnis, wir tun, was wir können. Unsere Schülerinnen und Schüler fehlen uns sehr!

Und wir stehen natürlich vollständig hinter der Einhaltung aller Hygienemaßnahmen, denn wir teilen die Sorgen vieler unter Ihnen, dass es vermehrt zu Infektionen kommen könnte. Deshalb sorgen Sie doch auch bitte dafür, dass Ihre Kinder hier im Gebäude selbst die Schutzmaskenpflicht einhalten. In den Unterrichtsräumen selbst liegt das Tragen der Maske im Ermessen der Lehrenden und Lernenden, denn dort ist für den Mindestabstand gesorgt.

Auch an dieser Stelle noch einmal für Sie alle sichtbar die Regelungen für die Versetzungen und Bedingungen am Ende dieses komplexen 2. Halbjahres auf der Grundlage der Erlasse des Schulministeriums. Per Mail sind den meisten von Ihnen diese Informationen ja schon zugegangen.

Klasse 5: Die Schülerinnen und Schüler gehen über in die Stufe 6, wie dies grundsätzlich in der Erprobungsstufe vorgesehen ist.

Klasse 6: Die Schülerinnen und Schüler gehen – ohne Versetzung - in die Stufe 7 über.
Die Schule empfiehlt nach der Durchführung von Erprobungsstufenkonferenzen den Schülerinnen und Schülern den Wechsel der Schulform, wenn diese dadurch besser gefördert werden können. Die Eltern werden schriftlich informiert und können an einem Beratungsgespräch teilnehmen. Anschließend treffen die Eltern eine Entscheidung zur Schulform, in der Ihr Kind am besten gefördert werden kann.

Stufe 7 und 8: Die Schülerinnen und Schüler gehen in die nächst höhere Stufe über, auch wenn die Leistungsanforderungen der bisherigen Klasse nicht erreicht sind.

Die Klassenkonferenz empfiehlt ggfs. den Verbleib in der bisherigen Klassenstufe, wenn die Schülerin oder der Schüler dadurch besser gefördert werden kann. Die Klassenlehrerin oder der Klassenlehrer unterrichtet und berät die Eltern über diese Empfehlung. Die Entscheidung liegt bei den Eltern.

Stufe 9: Die Versetzung der Schülerinnen und Schüler erfolgt nach den „normalen", noten­basierten Versetzungsbedingungen in die Stufe 10 (Einführungsphase), da es sich bei diesem Übergang um die Berechtigung zum Besuch der gymnasialen Oberstufe handelt. Den „versetzungsgefährdeten“ Schülerinnen und Schülern wird auf Wunsch und im Rahmen der organisatorischen Möglichkeiten Gelegenheit zu zusätzlichen schriftlichen, mündlichen oder praktischen Leistungen mit dem Ziel der Notenverbesserung gegeben.
Falls die Schülerinnen und Schüler die Versetzung nicht erreichen, werden sie und deren Eltern beraten. In diesem Jahr sind Nachprüfungen - zur Verbesserung um eine Notenstufe - auch in mehreren Fächern möglich, um diese Berechtigung noch zu erwerben. Es werden dann mehrere Prüfungen durchgeführt.

Stufe EF:  Alle Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe EF werden in die Qualifikationsphase versetzt.

Mit der Versetzung einer Schülerin bzw. eines Schülers in die Qualifikationsphase ist auch ein Abschluss verbunden. Der Erwerb dieses Mittleren Schulabschlusses richtet sich nach den „normalen“ Versetzungsbedingungen der Klasse 10. Über die Grundlage der für den Abschluss notwendigen Noten informieren wir die Eltern und Schüler der EF in einer gesonderten Information. Kann der Abschluss nicht vergeben werden, informiert die Schule die Eltern und Schüler darüber und hilft bei weiteren Überlegungen und Planungen. In diesem Jahr sind Nachprüfungen zum Erwerb des Abschlusses (zur Verbesserung um eine Notenstufe) auch in mehreren Fächern möglich.

Für den Moment wünsche ich Ihnen vor allem Gesundheit, dazu aber auch einen schönen beginnenden Sommer. Bleiben Sie zuversichtlich, auch wenn Ihre Sommerferien in diesem Jahr sicher anders als gewohnt stattfinden. Wenn es weitere Erlasse und wichtige Informationen gibt, unterrichte ich Sie natürlich umgehend.

 

Viele Grüße an Sie alle                 Stephan Wippermann                    20. Mai 2020